Die Entscheidung für einen Hund – für einen Eurasier

Die Entscheidung für einen Hund – für einen Eurasier

Im Herbst 1997 haben wir uns mit dem Thema „einen Hund für Urban’s in Westerloy“ beschäftigt. Nicht nur bei den Kindern bestand der Wunsch nach einem Hund. Grundsätzlich haben wir zunächst versucht, die Antwort auf die Frage „sind wir dafür geeignet, mit einem Hund zu leben“ zu finden.

Die nächste Frage, die sich uns stellte, war die Auswahl der Rasse. Wir haben in Knaurs großem Hundebuch von U. Klever viel gelesen, hierbei hauptsächlich auf Wesensart und Aussehen geachtet. Wichtig war z.B. für uns dass der Hund familienfreundlich und lieb zu Kindern ist. Dabei kamen wir unter anderem auch auf den Rassehund Eurasier. Es folgten Anfragen beim EKW und ZG Eurasier. Die Entscheidung für die Rasse war damit eigentlich schon getroffen.

Wir haben dann nach Antwortschreiben der Vereine auch schon den Fragebogen des EKW ausgefüllt. Bevor wir den Fragebogen abschickten, bekamen wir noch einen sehr netten (handgeschiebenen) Brief von Frau Stuhr (Welpenvermittlung der ZG Eurasier). Nach einem sehr langen Telefonat mit Frau Stuhr an einem Sonntagmorgen haben wir dann den Fragenkatalog der ZG Eurasier ausgefüllt und an Frau Stuhr versandt (Dezember 1997).

Eine bange Frage stellte sich uns immer noch: Wird der Welpe mit unserer sehr lieben Katze Pito Freundschaft schließen? Ansonsten hätten wir wahrscheinlich ein Riesenproblem.